P1140306_1024x768DeinJahr_608x600

 

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Das FSJ ist eine Form des Freiwilligendienstes. Hierbei arbeiten junge Menschen in einer gemeinwohlorientierten Einrichtung mit. Sie tun dort etwas, das gut für das Zusammenleben aller Menschen in der Gesellschaft ist. Das FSJ können junge Menschen zwischen 15 und 26 Jahren machen. Der Dienst dauert zwischen 6 und 18 Monaten, in Ausnahmen auch 24 Monate. Bei einer zwölfmonatigen Dauer sind 25 Seminartage enthalten.

Die Freiwilligen erhalten während ihrer Tätigkeit Einblicke in das Berufsleben, sammeln praktische Erfahrungen und können viel lernen. Bei Hauptschülern wird das FSJ angerechnet, so dass bei guten Leistungen eine verkürzte Ausbildung zur Altenpflegefachkraft möglich ist. Die Freiwilligen sind Vollzeit tätig, das heißt an 5 Tagen in der Woche und pro Tag für etwa 8 Stunden.

Träger des FSJ im Seniorenzentrum Emmaus ist netzwerk-m. Netzwerk-m ist ein Zusammenschluss von 70 Werken und Einrichtungen, die in Deutschland vor allem jugendmissionarisch tätig sind und unter anderem die Seminartage für FSJler organisiert.
Der Dachverband arbeitet in Verbindung mit der Deutschen Evangelischen Allianz, ist Mitglied des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und gemäß Sozialgesetzbuch VIII in Verbindung mit dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (K)HG) als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt.

Als Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres betreut netzwerk-m jährlich rund 700 Freiwillige in über 200 Einsatzstellen.

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Wir sind auch eine anerkannte Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst.

Im BFD kann sich jeder engagieren, der die Vollzeitschulpflicht erfüllt hat: Menschen jeden Alters nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht, Männer und Frauen. Jüngere Freiwillige erwerben und vertiefen ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen, ältere Freiwillige bringen ihre eigene Lebens- und Berufserfahrung ein. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht.

In der Regel dauert der Bundesfreiwilligendienst zwölf Monate, mindestens jedoch sechs und höchstens 18 Monate. In Ausnahmefällen kann er bis zu 24 Monate geleistet werden. Während eines 12-monatigen Dienstes sind 25 Seminartage enthalten.
Beim BFD handelt es sich grundsätzlich um einen ganztägigen Dienst. Für Freiwillige über 27 Jahren ist aber auch ein Teilzeitdienst von mehr als 20 Stunden wöchentlich möglich.

Teilnehmer erhalten ein angemessenes Taschengeld und sind gesetzlich sozialversichert. Bei Bedarf werden Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung gestellt.

Wir bieten Einsatzmöglichkeiten beim Hausmeister oder in der Pflege und Betreuung der Bewohner. Auch Fahr- und Transportdienste werden wahrgenommen. Deshalb ist ein Führerschein vorteilhaft. Je nach Vorkenntnissen können auch individuelle Aufgabenfelder definiert werden.